Firmengeschichte

image

Firmengebäude - Sitz in Rum/Innsbruck

Kleine Mitbringsel aus dem Urlaub für die Familie, Freunde oder Nachbarn sind für viele Urlauber eine Selbstverständlichkeit. Als Erinnerung an die schönsten Wochen im Jahr werden Souvenirs oft auch für die eigene Wohnung gekauft. Aufgrund der riesigen Nachfragen hat sich eine ganze Branche um den Souvenir- und Geschenkartikelverkauf entwickelt. Bereits seit Jahrzehnten (1948) mit führend in Österreich ist die GEWI Winkler GmbH, die mehr als 7.000 verschiedene Produkte anbietet – vom Schlüsselanhänger bis hin zum absoluten Verkaufsschlager, der Skischuhtasse oder der Tiermütze (verschiedenste Ausführungen) aus feinem Plüsch!

image

Der Groß- und Einzelhandel mit Papier- und Schreibwaren war das Geschäftsziel, als Karl Winkler 1948 in Innsbruck einen eigenen Betrieb gründete. Im Hinblick auf die 1964 stattfindende Winterolympiade in Innsbruck und aufgrund des rasanten Aufschwungs im Fremdenverkehr entschloss sich sein Sohn Walter Winkler - der den Betrieb zu diesem Zeitpunkt übernommen hat – auf den Vertrieb von Souvenirs umzustellen.

Damit wurde das junge Unternehmen, zum ersten Großhändler für Souvenir- und Geschenkartikel in ganz Österreich. Zunächst wurde Handwerkskunst aus Österreich, Deutschland, Italien und Frankreich vertrieben. Ein Highlight war das erste Fertigprodukt des bekannten Kristallherstellers Swarowski: Der begehrte Schlüsselanhänger aus Hochbleikristall zur Olympiade 1976, von dem 250.000 Stück verkauft wurden. Es folgte ein Exklusivvertrag für die nächsten 15 Jahre und in dieser Zeit entstanden unter anderem die kompletten Minitierserien und die Kristallglaskugeln mit Motiven.

Die Produktfamilien sind im Einzelnen: Plüschartikel (insgesamt 50 Tiere und Phantasiefiguren, meist im traditionellen Österreich-Design), Aufkleber und Pins, Magnete, Glas und Porzellan von Gebrauchs- über Zierartikel bis hin zu Dekorationsmaterial, Spielzeug und Trendartikel sowie Hochbleikristallartikel und hochwertiges Porzellan.

Die Richtlinien für die Zusammenstellung des Angebots sind in der Unternehmensphilosophie klar definiert. „Wir bieten nur ethisch und moralisch vertretbare Artikel an, kein Kriegsspielzeug und keine Erotikartikel“, so Thomas Winkler. Das weiß auch die Kundschaft zu schätzen, die sich aus Kiosken, Souvenirshops, Hotels, Eventveranstalter, beispielweise von Dorf- und Zeltfesten, dem Geschenkartikelhandel sowie aus den Supermärkten zusammensetzt.

1976 zog das Unternehmen an den heutigen Standort in Rum in ein Gewerbegebiet nahe Innsbruck um, dort wurde auf einem 2.000 qm großen Grundstück ein Neubau errichtet. Hier steht heute eine Lagerkapazität von 10.000 qm zur Verfügung.

1980 stieg Thomas Winkler, der Sohn von Walter Winkler, mit in das Unternehmen ein und übernahm 1988 die Geschäftsführung. Das Angebotsspektrum wandelte sich sukzessive und wurde schließlich auf einen kompletten Geschenkartikelservice umgestellt. Erstmals wurde nun im Ausland, auch in Übersee, eine eigene Produktion in Lohnarbeit aufgebaut. „Der Sprung vom Souvenir- in den Geschenk- und Werbeartikelhandel war geschafft“; fasst Thomas Winkler diese Phase der Umstrukturierung zusammen.

Insgesamt werden vom eigenen Außendienst zurzeit 3.500 aktive Kunden betreut. „Wir werden weiterhin unser Programm ständig aktualisieren und auf der Suche nach Nischenprodukten sein“, plant Thomas Winkler für die Zukunft. „Dabei orientieren wir uns an den Wünschen unserer Kunden.“

24 Mitarbeiter sind mittlerweile bei GEWI beschäftigt. In den letzten Jahren konnte jeweils ein Umsatzplus von mehr als 10% verzeichnet werden.

Saisonbedingte Highlights und Artikel mit verschiedenen Orts- und Landschaftsmotiven die laufend im Programm zu finden sind und eine eigene geschützte Markenkollektion mit dem Namen „Herz der Berge“, die sowohl für den Souvenirbereich als auch für spezielle Lizenzen zur Verfügung gestellt werden finden regen Anklang bei unseren Kunden!
Mehr darüber auf www.herzderberge.com

 

Textilveredelung

1998 wurde zusätzlich eine eigene Textilveredelung (Textildruck und Textilstick) gegründet. Alle Produkte werden bei uns direkt veredelt. Wir produzieren für Händler und Endkonsumenten.

T-Shirts, Sweater, Polos, Softshell oder Primaloft Jacken, spezielle Arbeitstextilien und Arbeitsschuhe – es gibt kaum etwas das GEWI nicht bedrucken oder besticken kann!

Im Jahre 2007 ist Daniel Winkler (der Sohn von Thomas Winkler) in das Unternehmen eingestiegen – nunmehr die 4. Generation – und als Prokurist (seit 2012) ist er – unter anderem – für die komplette EDV Technik (spezielle Auftragsberarbeitungs- und Lagerführungsprogramme) und für die Textilveredelung inkl. der Generalvertretung für Warnwesten (Korntex) und spezieller Arbeitsbekleidung zuständig! Mehr darüber auf www.korntex.at

Wir sind in der Lage, jeden Auftrag (Lagerartikel) innerhalb von 24 Stunden beim Kunden vor Ort anzuliefern – Sonderaufträge oder Textilproduktionen realisieren wir meist innerhalb von 12 Arbeitstagen.

Vertreter-Team

Image 1 Michael Wurzer Außendienstvertreter Textil
0664/88 60 60 58
m.wurzer@gewi.at